Salute
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Salute Militärgemeinschaft: Brian Green

Was ist das Salute Militärische Gemeinschaft?

Der Salute Military Community is a unique cohort of veterans and the military community who serve as examples of the value their experiences bring to our industry. The Military Community supports Salute's Mission und strebt danach, unsere gemeinsame Vision zu verwirklichen, Veteranen und Militärangehörigen Karrieremöglichkeiten in der Rechenzentrumsbranche zu bieten. Wir sind stolz darauf, dass die Militärgemeinschaft anderen Mitgliedern, die eine Karriere in dieser Branche anstreben, etwas zurückgibt.

Lee Kirby, Salute Der Mitbegründer und pensionierte Oberst der Armee interviewte Brian Green, Mitglied der Militärgemeinschaft, EVP und globaler Leiter für Rechenzentrumstechnik, Betrieb und Projektmanagement bei EdgeConneX und Veteran der US-Marine.

Bevor wir näher darauf eingehen, würden unsere Leser Sie gerne ein wenig kennenlernen. Können Sie uns etwas über die „Hintergrundgeschichte“ Ihrer Kindheit erzählen?

Ich wurde in Quantico, Virginia, geboren und bin im nahegelegenen Woodbridge aufgewachsen. Mein Vater war ein stolzer Marine Master Sergeant und absolvierte eine 20-jährige Karriere. Meine Eltern haben mir die Werte des Dienstes an unserem Land, unserer Gemeinschaft und unserer Familie vermittelt. Ich hatte eine idyllische Kindheit, die von Kirche, Wissenschaft und Sport geprägt war. Mamas Traum war, dass eines der Kinder nach Annapolis geht, und das habe ich mir zu Herzen genommen. 

Und was machst du heute?

Derzeit bin ich Executive Vice President und Global Lead of Data Center Engineering, Operations und Project Management bei EdgeConneX. Nach meiner Zeit bei der Marine erwarb ich einen MBA an der UVA und verbrachte sechs Jahre in der Telekommunikationsbranche bei Sprint. Anschließend arbeitete ich bei JPMC in Hongkong und überwachte die IT-Migrationen von Rechenzentren. Später wechselte ich zu Visa, wo ich mich neun Jahre lang dem Rechenzentrumsbetrieb widmete, bevor ich zu EdgeConneX kam.

Brian Green-Kopfschuss

 
Können Sie uns etwas über Ihren militärischen Hintergrund erzählen? 

Meine militärische Laufbahn begann an der US Naval Academy, wo ich Politikwissenschaften als Hauptfach mit einem zusätzlichen Schwerpunkt auf Ingenieurwahlfächern studierte. Trotz der Hoffnungen meines Vaters für die Marines entschied ich mich für den Oberflächenkrieg der Marine. Mein denkwürdiger erster Einsatz bestand darin, während der Zeit nach dem Wüstensturm auf der USS Wasp zu dienen und vor der Küste Somalias vor den in „Black Hawk Down“ dargestellten Ereignissen zu patrouillieren. Anschließend verbrachte ich einige Zeit vor Haiti und dann an der Ostküste der USA, bevor ich eine Führungsrolle an der Officer Indoctrination School in Newport, Rhode Island, übernahm. Dort lernte ich meine Frau kennen, was zu meiner schönsten Aufgabe wurde.

Brian Green Militärfoto

Gibt es eine denkwürdige Geschichte aus Ihrer Militärkarriere, die Ihnen wertvolle Lektionen vermittelt hat? 

Ich war gerade etwa 4-5 Wochen auf meinem ersten Schiff (USS Wasp) und habe einen überstürzten Wechsel gegenüber meinem Vorgänger vollzogen. Wir führten Flugbetrieb durch und ohne es zu merken, hatten wir ein Teil, das einen Single Point of Failure darstellte. Das Teil versagte während der Operation und die Art und Weise, wie das Gerät funktionierte, speiste das Navigationssystem, sodass alles versagte. Leider gab es kein Backup-Teil. Dies war ein großes Problem und wir mussten für drei bis vier Stunden alles abschalten, was bedeutete, dass alle Hubschrauber an andere Standorte umgeleitet werden mussten.

So möchte man eine Kreuzfahrt nicht beginnen, aber wir haben die Rolle übernommen, den Betrieb wiederhergestellt und eine Lektion gelernt, die wir nicht vergessen werden. Ich habe gelernt, dass Fehler erhebliche Konsequenzen haben können, wenn man das Kommando übernimmt oder eine Operation übernimmt. Nehmen Sie sich also die Zeit, um auf Genauigkeit zu achten. Als junger Offizier hatte ich mich nie mit der Teileplanung beschäftigt und stellte nicht die Fragen, die ich hätte stellen sollen, und ich habe gelernt, dass ich letztendlich verantwortlich bin und mir die Zeit nehmen muss, um für Genauigkeit zu sorgen. Dieser Vorfall lehrte mich, wie wichtig eine sorgfältige Führung und die präzise Übernahme des Kommandos sind. Die Lektion der Verantwortlichkeit und Genauigkeit war während meiner gesamten Karriere ein Leitprinzip und betonte die tiefgreifenden Konsequenzen von Führungsentscheidungen.

Glauben Sie, dass Ihre Erfahrung beim Militär Ihnen geholfen hat, sich auf das Geschäft oder die Führung vorzubereiten?

Absolut. Militärische Entscheidungen haben Auswirkungen auf die Lebenssicherheit und erfordern eine klare Kommunikation und Rechenschaftspflicht. Diese Denkweise lässt sich nahtlos auf die Rechenzentrumsbranche übertragen, wo Präzision und Zielorientierung an erster Stelle stehen.

Gibt es jemanden, dem Sie besonders dankbar sind, dass er Ihnen dabei geholfen hat, dorthin zu gelangen, wo Sie heute sind? 

Meine Frau war so geduldig und hat mich in meiner Karriere unterstützt, dass ihre Selbstlosigkeit mich demütigt. Ich habe ihren Sinn für Humor schon immer geschätzt, was sich zeigte, als wir uns entschieden, wo wir nach der Graduiertenschule leben sollten. Sie sagte: „Es ist mir egal, wohin wir gehen, solange es an der Küste ist.“ Der Job, den ich angenommen habe, lag also natürlich mitten im Land. Als mir die Stelle in Hongkong angeboten wurde, kündigte sie eine unbefristete Stelle an der Universität, weil sie glaubte, dass der Umzug die beste Option für unsere Familie sei. Während ich auf meinem Weg großartige Trainer und Mentoren hatte, bin ich meiner Frau auf ewig dankbar.

Warum ist es Ihnen so wichtig, der Militärgemeinschaft und Veteranen beim Einstieg in diese Branche zu helfen? 

Ich glaube an die Kraft des Mentorings. Ich habe seine positiven Auswirkungen aus erster Hand miterlebt, sowohl als Mentee als auch als Mentor. Der Erfahrungsaustausch und die Beratung mit Mitgliedern des Übergangsdienstes fördern das gegenseitige Wachstum und festigen wertvolle Erkenntnisse. Ich ermutige alle Veteranen, die Chance zu nutzen, Angehörigen des Militärdienstes beim Übergang zu helfen, denn Sie waren in ihrer Lage.

Wenn Sie eine Bewegung inspirieren könnten, welche wäre das?

Ich würde mich für eine Bewegung einsetzen, die junge Menschen dazu anleitet, früh im Leben fundierte Entscheidungen zu treffen und unnötige Fallstricke zu vermeiden. Meine Generation hat aus Erfahrung gelernt, und ich möchte, dass nachfolgende Generationen nicht auf die harte Tour lernen müssen. Die Auseinandersetzung mit vielen verschiedenen Karrierewegen, um herauszufinden, was ihnen Spaß macht, und dann einen Weg zu finden, dies jenseits der traditionellen Ausbildung zu erreichen, könnte zu einem erfüllteren Leben und dauerhaftem Erfolg führen.

Wie können unsere Leser Ihnen online folgen?

https://www.linkedin.com/in/brian-green-116921

Wenn Sie ein Veteran oder Ehegatte des Militärs sind, der eine aufregende Karriere in einer wachsenden Branche anstrebt, oder kontaktiere uns unter Salute. Wir helfen Ihnen auf Erfolgskurs.

Wenn Sie die Talentlücke im Rechenzentrum mit Personen schließen möchten, die sich dafür einsetzen, militärische Präzision in ihre Karriere zu bringen, uns zu Kontaktieren. Stellen Sie die Helden von heute und morgen ein.

Salute auf LinkedIn

Folgen Sie uns für Neuigkeiten und Einblicke

Diese Artikel könnten für Sie interessant sein