Salute Militärgemeinschaft: Ashley Bowen

Salute Militärgemeinschaft: Ashley Bowen

„Jeder zivile Arbeitgeber kann einem Veteranen eine neue technische Fähigkeit beibringen und sich auf seine Soft Skills verlassen, um ihn bei seinem beruflichen Aufstieg voranzutreiben. Das Militär vermittelt so viele übertragbare Fähigkeiten, und wir müssen allen helfen, den Wert zu verstehen, den Veteranen bieten. ”

Was ist der Salute Militärische Gemeinschaft?

Der Salute Militärische Gemeinschaft ist eine einzigartige Kohorte von Veteranen, die als Beispiele für den Wert der militärischen Ausbildung und Erfahrung für unsere Branche dienen. Die Veteranen-Community unterstützt Salute's Mission und ist bestrebt, unsere gemeinsame Vision zu verwirklichen, Veteranen und Ehepartnern des Militärs Karrieremöglichkeiten in der Rechenzentrumsbranche zu bieten. Wir sind stolz auf diese Veteranen, dass sie anderen Veteranen, die eine Karriere in dieser Branche beginnen möchten, etwas zurückgeben.

Lee Kirby, Salute Mitbegründer und Oberst der Armee im Ruhestand interviewte Ashley Bowen, Mitglied der Military Community, Facility Manager bei Google und Veteran der Air Force/Air National Guard.

Bevor wir einsteigen, würden unsere Leser Sie gerne ein wenig kennenlernen. Können Sie uns etwas über Ihre Kindheit erzählen?

Ich bin im Nordwesten von Louisiana, in der Nähe von Shreveport, in einer kleinen Stadt namens Benton geboren und aufgewachsen. Als ich mich dem Ende der High School näherte, wusste ich nicht, was ich danach machen wollte, also erschien mir das College nicht weise. Meine Mutter ermutigte mich, statt zum College zum Militär zu gehen, um mir Zeit zum Wachsen zu geben und mehr über mich selbst und meine Leidenschaft herauszufinden. Als ich mit verschiedenen Personalvermittlern sprach, fand ich, dass sich der medizinische Bereich interessant anhörte, und verfolgte diese Spezialität. Von dort aus habe ich mich 1997, kurz nach dem Abitur, bei der Luftwaffe eingeschrieben.

Und was machst du heute?

Ich bin derzeit Facility Manager für Google in Nord-Virginia. Ich bin seit ungefähr 14 Monaten bei Google und liebe, was ich tue, auch wenn es jetzt eine etwas andere Rolle ist als zu meiner Zeit. Mein Hintergrund vor Google war IT und als ich bei Google anfing, war ich Hardware Operations Manager und wechselte nach einer Weile auf die Anlagenseite. Meine derzeitige Rolle konzentriert sich auf das Steuerungsnetzwerk und ich arbeite daran, die Netzwerkverfügbarkeit innerhalb der Umgebung aufrechtzuerhalten und zu verbessern. Das Gleichgewicht zwischen 100 % Verfügbarkeit und der Einführung innovativer Lösungen und bewährter Sicherheitsverfahren ist lohnend, weil ich lernen und wachsen muss, genau wie beim Militär.

Können Sie uns etwas über Ihren militärischen Hintergrund erzählen?

Nach der Grundausbildung wurde ich einer medizinischen Einheit auf der Lackland AFB zugeteilt. Die Abteilung unterstützte das Wilford Hall Medical Center und meine Rolle war die Arbeit auf der pädiatrischen Intensivstation. Ich dachte, ich würde den medizinischen Bereich verfolgen, aber als ich Erfahrung sammelte, erfuhr ich, dass dies nicht meine Leidenschaft war, also wechselte ich aus dem aktiven Dienst. Danach zog ich nach Wichita, KS, und arbeitete für Raytheon als Supply-Chain-Spezialist. Meine erste Rolle war sehr verwaltungslastig und dann wechselte ich in eine Einkäuferrolle, in der ich mit Rohstofflieferanten zusammenarbeitete, um die Effizienz der Lieferkette sicherzustellen. In meiner Rolle bei Raytheon habe ich begonnen, mir IT-Kenntnisse anzueignen, um den Job zu erledigen. Während dieser Zeit begann ich mit dem Studium und entdeckte meine Leidenschaft für die IT. Ich strebte nach einem IT-Abschluss und landete mit einem Bachelor (BS) in Computertechnologie. Durch gemeinsame Freunde erfuhr ich, dass die Kansas Air National Guard einen Geheimdienstflügel hatte. Mit meinem Hintergrund passte ich perfekt! Eins führte zum anderen und obwohl ich 7 Jahre lang nicht im aktiven Dienst war, trat ich der Kansas Air National Guard bei und liebte es, weil ich endlich in einer Rolle war, die meine Leidenschaft umfasste. Sie bildeten mich in IT aus und ich begann im 299. Network Operations Security Center (NOSC) zu arbeiten, wo ich Nicole Henley traf und eine lebenslange Freundschaft begann. Zu diesem Zeitpunkt war es schwierig, einen Job im zivilen Leben nur mit Bildung zu finden, da einstellende Organisationen auch Erfahrung wollen. Was mir das Militär (wieder) gab, war eine Chance zu lernen und zu wachsen. Das Air NG hat mich ausgebildet und ich habe die Erfahrung gesammelt, die der Schlüssel ist, um einen zivilen Job zu bekommen.

Können Sie die interessanteste Geschichte erzählen, die Sie während Ihrer Militärkarriere erlebt haben? Was haben Sie aus dieser Geschichte gelernt?

Zwei Geschichten haben mich persönlich am positivsten beeinflusst. Die beiden Lektionen, die ich gelernt habe und nach denen ich heute lebe, sind die Bedeutung von Mentoring und Führung.


In Air Guard habe ich beim NOSC eine Menge Erfahrung gesammelt. Ich liebte, was ich tat, und begann zu denken, dass ich meine Provision bekommen wollte. Ich hatte das große Glück, einen Mentor zu haben, der nicht versuchte, mich auf die eine oder andere Weise zu beeinflussen, sondern mir half, nachzudenken und nachzudenken. Er ging die Vor- und Nachteile aller Wege durch, die ich einschlagen konnte, und es half mir, meine Leidenschaft zu verstehen und anzunehmen. Ich bin so dankbar für die Möglichkeiten und Erfahrungen, die mir das Militär gegeben hat und die ich zurückgeben wollte, also habe ich meinen Auftrag erhalten und diene immer noch in der Air Guard. Ich wurde kürzlich zum Captain befördert. Ich habe eine Leidenschaft dafür entwickelt, anderen zu helfen und sie dabei zu unterstützen, ihre eigenen Entscheidungen über die nächsten Schritte zu treffen, die sie in ihrem Leben unternehmen möchten. Die Balance zwischen aktivem Zuhören und dem Bereitstellen einer Perspektive hilft einem Mentee, sich selbst zu reflektieren und alle Optionen sorgfältig abzuwägen.


Während meiner ersten aktiven Dienstzeit habe ich gelernt, dass ich nicht im medizinischen Bereich beruflich weitermachen möchte. Es ist ironisch, dass die harte Arbeit und die Anerkennung, die ich für herausragende Leistungen erhalten hatte, tatsächlich den gegenteiligen Effekt hatten. Ich hatte viele Auszeichnungen gewonnen und war ein „leuchtender Stern“, aber als ich darum bat, andere Möglichkeiten zu verfolgen, sagte meine örtliche Führung, ich sei zu wertvoll und könne den Bereich nicht wechseln. Damals wurde mir gesagt, dass die Bedürfnisse der Air Force meinen Wunsch überwogen, etwas anderes zu machen. Der Fehler in der Logik ist, dass das Festhalten an einem zuverlässigen Teammitglied wegen der Mühe, die es kostet, es zu ersetzen, mich dazu veranlasste, meine Optionen außerhalb des Militärs zu prüfen. Dies führte dazu, dass ich mich vom aktiven Dienst trennte, anstatt eine lebenslange Karriere bei der Air Force zu verfolgen. Mit dieser Erfahrung glaube ich, dass Führungskräfte wachsen und ihre Teams weiterentwickeln und erkennen müssen, dass jede Person auf individueller Ebene die richtigen Entscheidungen treffen muss. Ein dienender Leiter erkennt, dass jeder seinen individuellen Weg gehen muss und sieht das Gesamtbild, anstatt sich nur auf seinen Verantwortungsbereich zu konzentrieren.

Glauben Sie, dass Ihre Erfahrung im Militär dazu beigetragen hat, Sie auf das Geschäft oder die Führung vorzubereiten? Können Sie erklären?

Das Militär hat mich darauf vorbereitet, in jeder Umgebung eine Führungspersönlichkeit zu sein. Durch ihre Taten und Untätigkeit liefert jede Führungskraft wichtige Lektionen, von denen andere lernen können. Viele der Lektionen, die ich in der Air Force und Air Guard gelernt habe, nutze ich noch heute. Die kritischen Denk- und Entscheidungsprozesse sind so wertvolle Lektionen, die jede Karriere verbessern. Wenn ich an alle Führungseigenschaften denke, ist diejenige, die mir als die wichtigste Eigenschaft einer Führungskraft auffällt, „Empathie“.

Das Militär bereitete mich auch auf das Geschäft vor, indem es mich darin trainierte, Situationen zu denken und zu analysieren, während ich die verschiedenen Optionen gegenüber den Folgen von Handeln oder Nichthandeln abwägte. Dies hat während meiner gesamten Karriere zu großartigen Ergebnissen geführt und wird weiterhin die Grundlage sein, auf der ich bei jeder Gelegenheit aufbaue. Viele Übergangsveteranen verstehen den Wert des Trainings und der Erfahrung nicht wirklich, weil das System sie an ihrem spezifischen Spezialgebiet (z. B. MOS, AFSC) orientiert, was einschränkend sein kann. Die „weichen“ Fähigkeiten, die Veteranen erwerben, sind weitaus wertvoller als die technischen Fähigkeiten. Sobald Personalchefs dies verstanden haben, werden Sie im Vorstellungsgespräch weitere Fragen zu den Erfahrungen eines Veteranen sehen, die sich aus seinem Dienst ergeben, wie z. B. kritisches Denken, Führung und Disziplin.

Keiner von uns kann ohne Hilfe auf dem Weg erfolgreich sein. Gibt es eine besondere Person, für die Sie dankbar sind und die Ihnen geholfen hat, dorthin zu gelangen, wo Sie sind? Kannst du eine Geschichte teilen?

So viele Menschen haben mir direkt oder indirekt geholfen, mich zu leiten, daher ist es schwierig, einzelne Personen hervorzuheben. Dennoch nehmen die beiden, die mein Leben am stärksten beeinflusst haben, einen besonderen Platz in meinen Erinnerungen ein, und ich möchte mit Ihnen teilen, wie sie mich beeinflusst haben, mit dem Vorbehalt, dass ich, wie alle, das Ergebnis so vieler bin, die mir geholfen haben nach dem Weg.

Mein erster verantwortlicher Unteroffizier (NCOIC) war Staff Sergeant (SSGT) Edwards. Ich war ein junger, unerfahrener Neuling und er hat mich geführt und mir auf so viele Arten geholfen, zu wachsen. Er sah meine Stärken und meine Schwächen. Er hat mich gecoacht und mir geholfen, eines der größten Hindernisse in meinem Leben zu verstehen, nämlich: Ich kann nicht zu allem ja sagen. Ich war schon immer ein „People-Pleaser“, also würde ich als Erwachsener zu viel auf mich nehmen, was ein Rezept zum Scheitern ist. Er forderte mich auf, nachzudenken, bevor ich antwortete, und mich nicht zu überfordern. Das war so transformativ, weil ich mehr erreichen konnte, indem ich weniger übernahm und einen besseren Job bei dem machte, was ich mir vorgenommen hatte. Zuerst dachte ich, ich würde meine Verantwortung vernachlässigen, musste aber schnell feststellen, dass das Gegenteil der Fall war. Das hilft mir auch heute noch, denn es gibt immer mehr zu tun, als Sie Zeit haben, aber das Priorisieren und Erzielen von Ergebnissen auf der Grundlage eines durchdachten Ansatzes wird Ihre Ziele erreichen.

Die andere Person, die so viel Einfluss auf mein Leben hatte, merkt es wahrscheinlich nicht einmal. ich traf Nicole Henley vor etwa 12 jahren. Sie hat mich positiv geführt und betreut und ist eine besondere Person, die ständig danach strebt, zu lernen und zu wachsen, und mich und andere ständig inspiriert. Wenn ich mit etwas zu kämpfen hatte, unterhielten wir uns und ohne es zu merken, half sie mir immer. Sie hörte zu und dann diskutierten wir die Möglichkeiten und sie hat mir nie ein schlechtes Gewissen gemacht wegen dem, was ich dachte oder fühlte, sondern war für mich da und ist es heute noch. Jeder, der die Chance bekommt, Nicole kennenzulernen, wird es besser haben, nur weil sie eine positive und unterstützende Person ist.

Du bist ein Teil der Salute Military Community, die die gemeinsame Leidenschaft teilt, Veteranen beim Einstieg in die Rechenzentrumsbranche zu helfen. Es konzentriert sich auf Veteranen, die Veteranen helfen. Warum ist Ihnen das wichtig?

Ich liebe den ganzen Geist von „Veteranen helfen Veteranen“ und glaube, dass alle Veteranen die Verantwortung haben, etwas zurückzugeben. Wie ich bereits erwähnt habe, müssen Personalchefs über den Tellerrand hinausblicken und die Tausende von Stunden und Dollar sehen, die in jeden Veteranen investiert werden. Ich möchte auch, dass Veteranen verstehen, dass ihre Soft Skills unbezahlbar sind. Jeder zivile Arbeitgeber kann einem Veteranen eine neue technische Fähigkeit beibringen und sich auf seine Soft Skills verlassen, um ihn durch sein Karrierewachstum voranzutreiben. Das Militär vermittelt so viele übertragbare Fähigkeiten, und wir müssen jedem helfen, den Wert zu verstehen, den Veteranen bieten.

Sie sind eine Person mit großem Einfluss. Wenn Sie eine Bewegung inspirieren könnten, die den meisten Menschen das meiste Gute bringt, was wäre das? Sie wissen nie, was Ihre Idee auslösen könnte.

Ich möchte das Stigma beseitigen, das mit psychischer Gesundheit verbunden ist. Ich habe einmal einen jungen Mann trainiert, der zum Militär gehen wollte, und er entschied sich zwischen den Zweigen, basierend darauf, wie sie das geistige Wohlbefinden unterstützen. Es faszinierte mich, dass dieser junge Mann die Unterschiede in den verschiedenen Dienstzweigen darin identifiziert hatte, wie sie psychische Gesundheitsprobleme erkannten und darauf reagierten. Es ist ein gesellschaftliches Problem, das schlagartig Aufmerksamkeit erregt, wenn ein bekannter Prominenter oder Sportler darüber spricht oder offen über seine persönlichen Probleme spricht. Wenn dieser junge Mann, den ich trainiert habe, ein Hinweis darauf war, bin ich inspiriert, dass zukünftige Generationen das Stigma auf natürliche Weise beseitigen können. Dennoch möchte ich, dass es früher beginnt und dass meine Generation die Bedeutung einer offenen und ehrlichen Kommunikation zu diesem Thema erkennt, weil so viele schweigend leiden.

Wie können unsere Leser Ihnen online folgen?

Leser können mir folgen LinkedIn.

Ashley Bowen, Facility Manager bei Google

Wenn Sie ein Veteran sind, der eine spannende Karriere in einer wachsenden Branche sucht, oder kontaktiere uns unter Salute. Wir helfen Ihnen auf Erfolgskurs.

Wenn Sie die Talentlücke im Rechenzentrum mit Personen schließen möchten, die sich dafür einsetzen, militärische Präzision in ihre Karriere zu bringen, Kontaktieren Sie uns. Stellen Sie die Helden von heute und morgen ein.

Schließen Sie sich uns in den sozialen Medien an

Erhalten Sie Updates in Ihrem Posteingang

Ihre Daten werden nicht außerhalb von Salute und werden nur verwendet, um Ihnen Informationen zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzerklärung.

Ausgewählte Ressource

Wir haben die talentkrise im rechenzentrum gelöst. Hier ist wie.

Wir sind in der lage, kritische infrastrukturen auf der ganzen welt im großen maßstab zu unterstützen, weil wir die talent-herausforderung gelöst haben, die selbst die anspruchsvollsten hyperscaler, colocation-anbieter und edge-betreiber plagen.

Das "geheimnis" sind unsere einzigartigen mitarbeiter, prozesse und technologien. Sehen sie in unserem Data Center Operations Playbook in aktion.

Salute in Aktion

Fallstudien

Auch interessant

Blog-Beiträge

Salute Militärgemeinschaft: Caesar Medina

„Um Menschen zu inspirieren, reicht es oft, ihnen zu zeigen, dass sie auf ihrem Weg nicht allein sind. Diese Wege sind nicht neu; Sie werden von anderen getragen, die dasselbe gelebt und erlebt haben. Diejenigen wie wir, die weiter auf dieser Straße sind, können von Zeit zu Zeit zurückkehren und die Nachzügler einsammeln; motivieren Sie sie und geben Sie ihnen den Anstupser oder Schubs, um sie wieder in Form zu bringen und nach vorne zu schauen.“

Mehr lesen »
Blog-Beiträge

Salute Militärgemeinschaft: Tony DeSpirito

„Respekt, Ehre und Disziplin waren Teil von mir als Militärangehöriger, und diese Eigenschaften wurden sehr gut in das zivile Leben übertragen. Respekt vor Menschen, Positionen und der Befehlskette sind ein Merkmal, das ich bei jedem sehe, der aus dem aktiven Dienst kommt. Ich suche immer nach Militärdienst in einem Lebenslauf. Wir sind Teil derselben Familie und haben automatisch gemeinsame Erfahrungen. „

Mehr lesen »

Erhalten Sie Updates in Ihrem Posteingang

Ihre Daten werden nicht außerhalb von Salute und werden nur verwendet, um Ihnen Informationen zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzerklärung.

Schließen Sie sich uns in den sozialen Medien an

Erhalten Sie Updates in Ihrem Posteingang

Ihre Daten werden nicht außerhalb von Salute und werden nur verwendet, um Ihnen Informationen zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzerklärung.
Nach oben scrollen